Wie finanziert Ihr Euch die Weltreise?

Eigentlich kommt die Frage nach der Finanzierung immer vor der Frage nach der Schulpflicht. Die Thematik mit der Schule habe ich letzte Woche in diesem Blogbeitrag ausgiebig beschrieben. Wer ihn noch nicht gelesen hat, kann dies hier nachholen.

Geld sparen für die Reise - Finanzierung

Geld sparen für die Reise

Ganz einfach ist das – wirklich?

Auf vielen Blogs habe ich damals selber gelesen, das es ganz einfach ist eine Weltreise zu finanzieren. Wir sind nun über ein halbes Jahr unterwegs und ich blicke zurück auf ein Jahr Vorbereitung und die Kosten der bisherigen Reise. Webseiten die einem Versprechen, dass jeder sich eine Weltreise leisten kann, halte ich persönlich für sehr euphorisch. Die Realität sieht meistens etwas anspruchsvoller aus.

 

Wie teuer ist eine Weltreise?

Eine pauschale Antwort wie teuer eine Reise sein wird kann man nicht geben. Dafür spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Reisedauer, eigener Anspruch und die zu bereisenden Länder haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Kosten. Auch die Reisegeschwindigkeit drückt auf Kosten-Gaspedal. Langsam reisen spart spürbar Geld. Wer also innerhalb eines Jahres 24 Länder sehen will, muss theoretisch alle zwei Wochen das Land wechseln. Mit Visa Gebühren und Transportkosten, wird die Reise sicherlich teurer, als jemanden der sich für ein halbes Jahr eine Wohnung in Südostasien mietet und lebt wie ein Local.

Wie lange muss ich sparen?

Wenn Du, wie die meisten, nicht über ein ortsunabhängiges Einkommen verfügst, musst Du zwangsläufig das Geld sparen. Wie lange Du für eine Weltreise sparen musst, hängt auch wieder von verschiedenen Faktoren ab. Wieviel Geld kannst Du monatlich beiseitelegen? Welchen Restwert besitzt Dein Auto, falls Du es verkaufen willst. Gibt es Hausrat zum Verkaufen. Oder hast du gar eine abbezahlte Immobilie, die du vermieten kannst. In Kombination mit der Reiseroute und der -art kannst du errechnen, wie lange du auf deinen Traum sparen musst.

Geld sparen - Finanzierung

Geld sparen

Und wie macht Ihr das?

Genug bla bla – ich habe selber genug Texte gelesen und wollte konkrete Zahlen sehen. Ich kann dich total verstehen. Komischerweise prahlen viele mit tollen Strandbildern bei Instagram, lassen nebenbei den Eindruck entstehen, das Leben kostet nichts, wollen aber nicht verraten was der Spass kostet. Verdrehte Welt. Wir wussten übrigens selber nicht, was uns die Reise kosten wird und führen daher akribisch Buch. Jeden Monat fassen wir die Kosten in einem Kostenvideo auf unserem YouTube Kanal zusammen. So wundert es wohl niemanden, dass Japan ein tieferes Loch in die Reisekasse gerissen hat, als Thailand und Myanmar.

Der Schlüssel liegt darin die Fixkosten in der Heimat zu reduzieren.

Nicht ist unangenehmer als doppelt zu zahlen. In unserem Fall bedeutete dies Haus und Wohnung zu vermieten. Von unserem Auto haben wir uns schon eher getrennt. Das brachte 10.000 Euro in die Reisekasse. Unser damals 10 Jahre altes Auto hatte neben viel Steuern und Kraftstoff auch einiges an Werkstattkosten produziert. Die fielen allesamt auf einmal weg. Gemeinsam mit den gesparten Versicherungsbeiträgen, waren jeden Monat 400 Euro mehr im Säckchen. Ein wenig hatten wir schon gespart. Die deutschen sind ja Weltmeister darin.

Kann das jeder?

Genau rechnen - Taschenrechner

Genau rechnen lohnt sich!

Wir haben im letzten halben Jahr vor der Weltreise schon sehr enthaltsam gelebt. Der Drang nach der Weltreise wurde so groß, dass wir die Neuanschaffungen für das Haus sehr stark reduziert haben. Wir waren Doppelverdiener und hatten gemeinsam ein Bruttojahreseinkommen von 130k Euro. Das machte es sehr leicht das nötige Geld zu sparen. Wir haben uns nie daran gewöhnt viel Geld auszugeben. Anderen wird es wahrscheinlich schwer fallen von einem hohen Lebensstandard „runter zu kommen“. Wir haben niemals unseren Lebensstil an das steigende Einkommen angepasst. Unser Luxus bestand in einem Staubsaugerroboter und einem Hochleistungsmixer in der 20 Jahre alten Küche. Wer also deutlich weniger verdient und nebenbei auch noch beruflich aufs Auto angewiesen ist, der wird länger sparen müssen. Unerreichbar ist es aber definitiv nicht.

Unser Budget

Im Dezember 2016 sind wir über Doha nach Bangkok losgereist mit ungefähr 60k Euro auf dem Konto. Für die Immobilien in Deutschland haben wir auf einem anderen Konto eine Sicherheit hinterlassen. Falls die Heizung kaputt geht, kann man die Mieter nicht vertrösten. Und ein Notgroschen, der zumindest für ein Rückflugticket aus dem am weitesten entfernten Ort der Welt reichen sollte. Um das Geld anzusparen haben wir alles auf den Prüfstand gestellt. Mir hat dabei besonders das Buch „Starte deinen Geldkreislauf“ geholfen. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Geld, den ich mir sehr praktisch aneignen konnte.

Reisekosten – wieviel wurde bisher ausgegeben?

Traumstrände Sri Lanka

Reisen kostet Geld – gerade mit 5 Personen

In etwa ein Drittel des Ersparten ist mittlerweile aufgebraucht. Wir reisen sehr minimalistisch. In unseren YouTube Videos bekommt Ihr unter anderen auch Einblicke in die Unterkünfte. Wir sind weit entfernt von 5 Stern Luxus-Resorts. Unser Tagesbudget liegt bei 20-25 Euro. Ausnahmen bestätigen die Regel. Lieben Gruß and Villa Nani auf Bali an dieser Stelle. Wie sich die 20k Euro auf das halbe Jahr verteilen, entnehmt Ihr direkt den Kostenvideos.

Und weiter? Wer bezahlt die Zukunft?

Das obige Finanzierungspaket lässt sich nicht einfach auf jedermann kopieren. Wir haben viele Reisende, auch Familien, kennengelernt, die sich vor dem Start der Weltreise ein Online Business aufgebaut haben. Man muss zwar von unterwegs arbeiten, aber dank Internet ist das von vielen Orten der Welt möglich. Und was ist cooler, als nach der Arbeit in den Pool zu springen?!

Wir beabsichtigen ein zweites Reisejahr „anzuhängen“. Zwischenzeitlich haben wir einige Versuche unternommen auch online Geld zu verdienen. Das sind nebenbei bemerkt auch die häufigsten Methoden der digitalen Nomaden. Am verlockendsten klingt die Methode passiv sein Geld zu verdienen. Ich habe dazu ein sehr interessantes Podcast-Interview geführt mit Alex Fischer. Er hat sich genau diesen Traum verwirklicht und fährt morgens nicht mehr zur Arbeit. Sein Geld verdient das Geld. Ein sehr interessanter Ansatz.

Coaching / Online Business

Katrin Fit LogoWas in der realen Welt funktioniert, lässt sich oft auch in der virtuellen Welt realisieren. Katrin hat in Hamburg sehr erfolgreich ihr Mama-Bootcamp betrieben. Mütter, die nach der Schwangerschaft abnehmen wollten, haben mit ihr gemeinsam sich den restlichen Schwangerschaftspfunden gewidmet. Seit einigen Monaten gibt es das ganze Programm auch online, inklusive Ernährungsplan. Wer auch noch Speckrollen in der Hüftgegend fühlt, der kann hier lang. (Ups, ich klicke dann besser auch mal hier 😉 )

Coaching per Skype ist ebenfalls beliebt. Salescoach? Marketingcoach? Lebenscoach? Familiencoach? Ernährungscoach? Schnürsenkelbindungscoach? Es gibt so viele. Alles was es braucht ist Skype, Internet und ein PayPal Account, um auch bezahlt werden zu können.

Kongresse

Wir selber haben über den Mütterkongress von Katharina Sporleder den ersten Kontakt zur Online Kongress Welt bekommen. Der Veranstalter interviewt zwischen 20-40 Experten zu einem Thema. Er selber macht sich dadurch zu einem Experten. Läuft der Kongress, werden für eine Woche, jeden Tag 3-4 Interviews gratis freigeschaltet. Danach kann man sich das Paket kaufen (mit einigen Extras). Kein Interessent schafft es alle 20-40 Interviews zu sehen. Also werden logischerweise Pakete verkauft. Jeder interviewte Experte teilt die Werbung mit seiner Mailliste und bekommt dafür eine Provision der verkauften Pakete. Im Umkehrschluss sammelt der Kongressveranstalter selber eine riesige Mailingliste. So etwas ist heutzutage viel Wert. Waren die Kongresse anfangs noch interessant, gibt es mittlerweile einen Kongress zu jedem Nischenthema. Die meisten sind nicht mal mehr kostendeckend. Der Bereich entwickelt sich sehr schnell weiter. Robert Gladitz macht demnächst den ersten? Live-Stream Kongress.

Affiliate-Marketing

Amazon Partnernet Logo

Amazon Partnernet – Verdienen mit Empfehlungen

Empfehlungsmarketing ist das deutsche Wort dafür. Es gibt viele Plattformen im Internet, auf denen man sich registrieren kann, um Werbung für andere zu machen. TradeTracker / Amazon Partnernet / Digistore24, um nur mal ein paar wenige zu nennen. Das Prinzip ist einfach. Einmal angemeldet, bekommt man einen individuellen Link für eine Promotion. Klickst du zum Beispiel hier, dann kommst Du auf Amazon und Amazon weiss über den Cookie Deines Browsers und den individuellen Link, dass du zuletzt von unsere Seite gekommen bist. Wir haben dich dann quasi an Amazon empfohlen. Kaufst Du etwas bei Amazon, bekommen wir etwas vom Kuchen ab.

e-books

Japan e-book - 3D Cover

Japan e-book – 3D Cover

Die e-books bieten ein gute Möglichkeit sich etwas dazu zuverdienen. Wir waren so angetan von unserer Reise nach Japan. Wir konnten aber selber kaum Informationen finden zu einer Camperreise durch Japan. Kurzerhand haben wir unsere eigenen Erfahrungen schriftlich niedergefasst und helfen nun anderen damit. Wer das Buch kaufen möchte, für den geht es hier lang.

 

 

 

Werbeeinnahmen YouTube / Instagram

Unser YouTube Kanal macht uns in erster Linie Spaß. Mit den durchschnittlich 1.000 Klicks pro Video verdient man 30 Euro im Monat. Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein, verglichen mit den Kosten einer fünfköpfigen Familie auf Reisen. Auch Instagram kann in Zukunft Werbeeinnahmen generieren,. Aber beide Plattformen sind für uns ein Kommunikationskanal für die Familie und digital Mitreisende. Und den Gedanken behalten wir auch im Fokus. Sollten wir irgendwann mehr Geld damit verdienen investieren wir es in bessere Schnittsoftware und Kameraaustattung.

 

Hast du noch weitere Ideen wie Geld in die Kasse kommt? Dann ist dafür Platz in den Kommentaren. Wir freuen uns über jede Anregung.

Folge uns bei Instagram und auf Facebook. Bleibe immer auf dem Laufenden und trage Dich noch heute in unsere Flaschenpost ein. Leser der Flaschenpost erhalten „heiße“ Nachrichten immer als erstes.

Letzte Woche erschien der Artikel über die Befreiung aus der Schulpflicht und unsere Ansicht zur Schule unterwegs. Hier geht es zum Artikel.

Wie geht das mit dem Reisen?

 

Woher kommt das Geld?

Was ist mit der Schule?

 

Wir sagen es Dir! Trag Dich jetzt ein.


Danke, schau bitte in Dein E-Mail Postfach (auch im Spam-Ordner)